Benrather Schüler und Jugendliche sammeln Erfolge beim Karnevalsturnier in Dülmen

erschienen am 12.02.2018
Ein Schnuppertag im schönen Münsterland

Normalerweise ist Dülmen bekannt als Stadt der Wildpferde, da diese Ponyrasse im nahen Naturschutzgebiet Merfelder Bruch zu Hause ist. Einmal im Jahr aber zieht der Ort im Münsterland auch Tischtennisfreunde aus ganz Deutschland an. Sie alle kommen zum Karnevalsturnier nach Dülmen, darunter auch viele Spieler aus dem Rheinland, die für ein Wochenende eben gerade kein närrisches Treiben brauchen, sondern dem ganzen Trubel einfach mal entfliehen wollen, um fernab von Kostümen und Kamelle ihren Sport im Wettkampfmodus auszuüben. Diesmal waren gleich mehrere Akteure des TTC Benrath in Dülmen dabei. Besonders erfreulich: Auch unsere Talente trauten sich dort an die Platten und verlebten einen besonderen und spannenden Tag.
Nico Phillip Nguyen spielt erst seit fünf Monaten im Verein, Paul Weiß bereits etwas länger: anderthalb Jahre. Beide sind 9 Jahre jung und treten in den Schülerklassen an. In Dülmen testete das Duo sein Können zum ersten Mal bei einem Turnier, sammelte dabei auch zum ersten Mal Mal-TTR Punkte. Begleitet wurden die beiden von den Jugendlichen Benyamin Sokhanvar (16 Jahre) und Leon Maurice Merkle (14 Jahre). Benjamin und Leon Maurice spielten im Münsterland ihr fünftes Turnier. Für den TTC Benrath gehen sie in der Kreisliga Jugend an den Start.

Die Fahrt in die Nähe von Münster begann an einem frühen Samstagmorgen um 7.30 Uhr. Am Ziel angelangt war die Truppe, die von Thanh Nguyen, dem Vater von Nico Phillip, begleitet wurde, pünktlich um 9.00 Uhr. Schnell konnten die Benrather die ersten Tische ergattern, sich aufwärmen und um 10 Uhr mit den Wettkämpfen beginnen.

Paul trat in einer Vierergruppe an. Er verlor sein erstes Spiel knapp mit 2:3, nachdem er schon 0:2 zurückgelegen hatte. Das zweite Spiel, gegen ein Mädchen, konnte er gewinnen. Das letzte Spiel musste nun über sein Weiterkommen in die Hauptrunde entscheiden. Dieses enge Match gab er dann leider mit 1:3-Sätzen ab. Insgesamt aber eine tolle Leistung.

Nico Nguyen begann in einer Fünfergruppe. Das erste Spiel verlor er klar mit 0:3. Das zweite Spiel gegen den späteren Gruppensieger entwickelte sich zu einem harten und offenen Schlagabtausch mit vielen schönen Topspinbällen auf beiden Seiten. Leider ging auch dieses Match verloren, diesmal mit 1:3. Da konnte es auch nur wenig trösten, dass der Gegner nachträglich disqualifiziert wurde, da er zu viele TTR-Punkte hatte, was die Turnierleitung im Viertelfinale merkte. Das dritte Spiel konnte Nico erfolgreich beenden – es wurde ein klarer 3:0-Sieg. IM abschließenden Gruppenspiel hatte er wenig Chancen und verlor deutlich. Auf seine erste Turnierbilanz - 4:9-Sätze und 1 Spiel gewonnen – kann er dennoch stolz sein.
Leider also sind beide Schüler in ihrer Gruppe nicht weitergekommen, haben aber dafür beide ihr erstes Spiel gegen einen Gegner gewonnen.
Im Doppel lief es noch etwas besser. Da konnten die Jungs ihr erstes Spiel nach einem harten Match 3:1 gewinnen. Anschließend gaben sie ihr Spiel mit 0:3 ab, allerdings gegen ein Doppel, das später das Finale erreichte.

Im Jungen-Klassement trat Benyamin Sokhanvar in einer Fünfergruppe an. Leider stand ihm direkt im ersten Spiel ein starker Gegner gegenüber, sodass Benyamin klar mit 0:3 verlor. Das zweite Spiel wurde in knappen Sätzen 1:3 verloren. Aber durch seinen kämpferischen Einsatz war er nun endlich heißgelaufen und konnte die letzten beiden Spiele jeweils klar und mit 3:0 für sich entscheiden. Seine Bilanz: 7:6-Sätze, 2 Spiele gewonnen, 2 Spiele verloren, ein sehr gutes Resultat. Für die Gruppenphase hat es nicht ganz gereicht.

Für Leon Maurice Merkle lief es dagegen noch weitaus besser. Er hatte in seiner Gruppe keine Probleme und siegte gegen jeden Gegner jeweils klar mit 3:0. Unter den letzten 16 wartete ein Kontrahent, der in der Bezirksliga Jugend spielt. Zunächst funktionierte für Leon nichts, er gab die ersten beiden Sätze ab. Danach aber riss er sich zusammen und stellte sich wunderbar auf den Gegner ein. Den entscheidenden Satz konnte er mit 11:7 für sich entscheiden. Im Viertelfinale hatte er schließlich Pech. Hier führte Leon schon mit 2:0. Im vierten Satz hatte er beim Stand von 10:4 zahlreiche Matchbälle, schaffte es aber leider gegen einen nun gut treffenden Gegner nicht, einen davon zu verwandeln, und gab den Satz noch ab. Im fünften Satz ging leider gar nichts mehr…. Die Enttäuschung währte aber nicht lange. Leon hat ein tolles Turnier gespielt.
Die beiden Jungs spielten auch zusammen Doppel, gewannen ihr erstes Spiel klar mit 3:0 und verloren dann anschließend mit 1:3 – wie unsere beiden Schüler mussten sie diese Niederlage gegen die späteren Finalisten hinnehmen.

Am Ende hatten sich alle zusammen eine Belohnung verdient – ein kräftiges Menü in einem nahegelegenen Fastfood-Restaurant. Die nächsten Turniere können kommen.