Freundschaftsspiel beim TH Eilbeck - Hamburg

erschienen am 14.06.2015
Endlich war es soweit, vom 05.06.2015 bis 07.06.2015 machten sich acht Spieler des TTC Benrath auf den Weg nach Hamburg, um bei den „Kirschenkloppern“ vom TH Eilbeck Revanche für das 6:9 im ersten Freundschaftspiel vom vergangenen Jahr zu nehmen.

Christian, David, Olli, Frank, Stefan, Michael und Hans machten sich per PKW auf den Weg und trafen nach einer reibungslosen Fahrt am gebuchten Hotel in Hamburg ein, Hans-Werner war schon dort da der Kontakt zu den Hamburgern ja durch ihn, respektive durch seinen dort lebenden Sohn zu Stande gekommen war.

Das Hotel bestach zwar nicht gerade durch seine üppige Ausstattung oder seinen gepflegten Zustand, aber dafür durch die zentrale Lage, nahe der Reeperbahn. Dennoch mussten wir unserem Christian für seine Planungsarbeit einen neuen, superlativen Namen verpassen. Fortan war er für die Dauer der Reise, nicht ohne Augenzwinkern, nur noch unser „ORGAGOTT“.
Nachdem wir die Zimmer besichtigt und die PKW`s im Parkhaus abgestellt hatten, machten wir uns auch auf den Weg mit der U-Bahn zur Halle des TH Eilbeck. Spätestens ab jetzt sprechen wir von einem traumhaften Wochenende. Die Eilbecker haben eine fantastische, alte Mehrzweckhalle mit einem ganz besonderen Charme, darauf kann man schon mal neidisch werden. Zur Begrüßung stellten die Jungs uns eine Kiste mit eiskaltem Bier bereit, während sie selbst noch mit Aufbauarbeiten beschäftigt waren. Das erste Bier war beim Versuch es zu trinken schon im oberen Drittel der Kehle verdunstet als unser Christian dann auch endlich eintraf. Er musste seine weiblichen Hormone noch ausleben und war im nahegelegenen Contra-Tischtennisladen zum Turnschuhe kaufen. Bei herrlichem Sonnenschein bauten die Eilbecker vor der Halle Tische, Bänke, Kohlegrill auf und schleppten Speisen und Getränke heran. Viele nette und freundliche Mädels aus dem Eilbecker Umfeld unterstützten sie dabei, was zu einem tollen unvergesslichen Abend beitrug.

Sportlich betrachtet, stellten uns die „Kirschenklopper“ zwei wirklich sehr gute Spieler für unsere erste Mannschaft zur Verfügung, da wir nur mit je vier Spielern der ersten und zweiten Mannschaft angereist waren. Die erste Mannschaft also im sechser Modus und die Zweite mit einem vierer Team, unterstützt durch Hans-Werner aus der Dritten. Die Regeln standen schnell fest, spielen solange es Spaß macht ……… und das war lange. Mitternacht war lange vorbei, als die Einen draußen sitzend bei Bier, Gegrilltem und Salat nette Gespräche führten und die Anderen in der Halle unaufhaltsam auf die kleine Celluloidkugel eindroschen.

Zum Spielverlauf ein kurzer und knapper Abriss, denn im Vordergrund stand der pure Spaß am Tischtennis, den die beiden Vereine gemein hatten.
Bei den beiden A-Teams bahnte sich früh eine klare Führung der Benrather an während es bei den
B-Teams eher Kopf an Kopf in jede weitere Runde ging.
Die beiden Mannschaften spielten in diesen Aufstellungen:
Lars, Carlo Marcus, Gopal, Robert und Heiko für unsere Gastgeber.
David, Christian, Rouven, Olli, Micha und Basti für die Gäste.
Für die Ersatzgestellung der beiden Spieler Rouven und Basti, welche sich fantastisch in unsere Mannschaft einfügten, hier nochmal ein besonderer Dank. Sicherlich auch hierdurch begünstigt konnte sich unsere Mannschaft für die Niederlage aus dem ersten Freundschaftspiel mit einem am Ende klaren 15:1 revanchieren.
Die 2. Mannschaft des TTC-Benrath hingegen konnte durch die Verstärkung von Hans-Werner aus unserer 3. Herrenmannschaft ein Vierer-Team aufbieten, dass den höherklassigen Eilbeckern durchaus Paroli bieten konnte. Es spielten für unsere Gastgeber:
Gerrit, Ernsti, Jochen und Paddy sowie für den TTC Benrath II:
Frank, Hans, Stephan und Hans-Werner.
Wie bereits erwähnt, verlief das Match Kopf an Kopf und so stand es vor der ersten Verlängerung unentschieden 5:5, dann erneut ausgeglichen 7:7 und es traten noch einmal die beiden Doppel an um diesmal über Kreuz das Match zu entscheiden. Diesmal konnten wir das Blatt mit Glück, mit Können und natürlich mit einigen Bierchen in den Bäuchen zum Endstand von 9:7 für die Benrather wenden.
Inzwischen waren es schon 01:00 Uhr geworden und bei einigen Besessenen war nur noch durch Abschalten der Hallenbeleuchtung zu verhindern, dass sie ein weiteres Dutzend Bälle zerschmetterten. Sowohl mit als auch ohne Noppen.

Sieger waren an diesem Abend alle. Ein riesengroßes Dankeschön an die „Kirschenklopper“

Gegen 01:00 Uhr nachts wurde es Zeit ein Großraumtaxi zu bestellen und die Sporttaschen ins Hotel zu bringen, an Schlafen dachte zu dieser Zeit noch niemand. Besonders toll fanden wir, dass sich auch von den Eilbecker Jungs noch so mancher Spieler für den Reeperbahnbummel angesagt hat und wenn ich hier Jungs sage, dann galt das an diesem Abend auch für die betagtere Jugend zu der ich wohl Hans-Werner und auch mich zählen muss.
Der vereinbarte Treffpunkt, der „Silbersack“, erwies sich aufgrund des unwahrscheinlich guten Wetters als Saunalandschaft und man konnte das Lokal kaum betreten. Also zogen wir nach einem kurzen Zwischenstopp und einem kühlen Bierchen weiter, auf der Suche nach einem geselligen Plätzchen wo wir die Nacht ausklingen lassen konnten. Dass wir dabei die Herbertstraße streiften und ein wenig Shopping der anderen Art erlebten, war an diesem Abend eher Nebensache.
Es war schon lange hell draußen als wir einen außerordentlich gelungenen Abend beendeten und uns von unseren fantastischen Gastgebern verabschiedeten. Kurz nach 05:00 Uhr morgens kehrte dann endlich Ruhe ein auf den Hotelzimmern. Beim Frühstück am Samstag war schnell klar, das war nicht unser letztes Freundschaftspiel gegen die „Kirschenklopper“ und ich glaube, sie haben mit uns jetzt eine Rechnung offen.

Der tolle Abend, die freundschaftlich geführte, sportliche Auseinandersetzung und der Reeperbahnbesuch sollten noch immer nicht alles sein, was Hamburg zu bieten hatte. Es folgte eine wiederum fantastische Hafenrundfahrt, welche den Hamburgbesuch so richtig abgerundet hat. So mancher hat sich hierbei einen leichten Sonnenbrand zugezogen. Ein anschließender Stadtbummel, ein gemeinsames Abendessen und zum Abschluss der Besuch einer Kneipe um das Champions-League-Finale zu erleben, rundete einen Ausflug ab, der uns lange unvergessen bleiben wird.

Durch den Feiertag in der Vorwoche und dem dadurch möglichen Brückentag, hatten wir es auf der Heimfahrt am nächsten Morgen dann mit vermehrtem Verkehr zu tun. Die Rückfahrt gestaltete sich zäh, was vor allem unserem Frank schon mal hier und da zu schaffen machte. Schafften wir es doch nicht immer, zwischen zwei Raststätten mit Toilette unter zehn Minuten zu bleiben ;-))

Unser Dank gilt allen Beteiligten, natürlich unserem „Orgagott“ Christian und ganz besonders unseren einmaligen Gastgebern vom TH Eilbeck.

Mannschaftsführer der 2.Herren
Hans